Go to Top

Kleiner Stadtverkehr für Brandis möglich? Arno Jesse trifft sich mit dem Mitteldeutschen Verkehrsverbund

Zu einem ausgesprochen interessanten und konstruktiven Treffen kam es in Leipzig beim Mitteldeutschen Verkehrsverbund (MDV). Im Gespräch mit dem Geschäftsführer des MDV, Steffen Lehmann, verschaffte sich der Bürgermeisterkandidat Arno Jesse nicht nur einen Überblick über die zukünftigen Planungen hinsichtlich des Öffentlichen Nahverkehrs für die Region. Im Mittelpunkt standen vielmehr Überlegungen, wie die Attraktivität des ÖPNV für die Stadt Brandis deutlich erhöht werden kann.

Lehmann, selbst Brandiser und damit gut vertraut mit der hiesigen Situation, verwies darauf, dass durch die knapp 10.000 Einwohner allein in Brandis, Beucha und seinen weiteren Ortsteilen täglich etwa 32.000 Wege unternommen werden. Etwa 11.000 Wege fallen dabei allein für kurze Entfernungen bis zu 3 km zum Einkaufen, zum Arzt oder andere Erledigungen an.

Jesse wie auch Lehmann waren sich einig, dass das momentane Busangebot und die Vernetzung von Brandis mit den Ortsteilen zur Zeit als durchaus ausbaufähig erachtet werden kann. „Denkt man daran, dass der Anteil der älteren Bevölkerung deutlich zulegen wird,“ so Steffen Lehmann, „dann sind für diese Einwohner bessere Lösungen in Brandis denkbar und notwendig.“ Darüber hinaus kann eine bessere Erreichbarkeit durch den ÖPNV auch zu einer Stärkung des Einzelhandels führen, sowohl für die Einkaufszentren wie auch die einzelnen Händler in der Stadtmitte.

Singuläre Lösungen, wie z.B. der von Alexander Busch (CDU) vorgeschlagene Shuttle zwischen dem Bahnhof von Beucha und dem Gewerbegebiet, sind dabei wenig hilfreich und laufen ins Leere. Vielmehr muss von Anfang an an eine Gesamtlösung gedacht werden, die das Ziel hat, die Gesamtstadt mit ihren Ortsteilen in der Linienführung deutlich besser zu vernetzen sowie in der Frequenz besser zu vertakten. Steffen Lehmann schlug vor, über diese gesamte Thematik nach der Bürgermeisterwahl neu zusammen zu kommen, um möglichweise gemeinsam mit dem MDV, dem Landkreis und einem Verkehrsunternehmen die Vision eines „Kleinen Stadtverkehrs für Brandis“ im Rahmen eines Pilotprojektes umzusetzen. Arno Jesse versprach, diese Vision bei einer erfolgreichen Wahl ganz oben auf seine Agenda zu setzen.